Supply Chain Controlling

Unsere Beratungsservices im Bereich Supply Chain Controlling beinhalten zum einen traditionelle Ansätze wie z.B. Working Capital Management oder die Entwicklung spezifischer Supply Chain Performance Cockpits; sie umfassen aber auch neue und innovative Konzepte wie z.B. einen integrierten Flow-Centric-Controlling-Ansatz.

Traditionell und innovativ

Die Einführung eines Flow-Centric-Controllings beinhaltet die Entwicklung eines spezifischen Controlling-Ansatzes für mit einer Lean-Management-Philosophie gesteuerte Unternehmen. Gegenüber klassischen „Cost-Centric”-Verfahren, stehen bei einem Lean Controlling die Wertschöpfungsprozesse und damit ein „Flow-Centric”- Ansatz im Vordergrund.

    Flow-Centric Controlling

Die Lean-Management-Philosophie hat sich bereits in vielen Unternehmen der Fertigungs- und Prozessindustrie etabliert, jedoch verharren die Finance- & Controlling-Bereiche noch immer in Methoden der Standardkostenkalkulation aus den 1920er Jahren. Veraltete Strukturen und Systeme müssen sich an veränderte Rahmenbedingungen anpassen und neue Herausforderungen zur Steuerung der Produktion reflektieren.

CAMELOT-Ansatz

Der von CAMELOT entwickelte Flow-Centric-Controlling-Ansatz ermöglicht eine ganzheitliche
Steuerung des Unternehmens basierend auf der Verknüpfung von operationeller Ebene mit der Kapazitäts- und finanziellen Dimension. Voraussetzung dafür ist nicht nur eine genauere Kostenzuteilung, sondern auch eine dynamische Anpassung der Planungsparameter im Controlling.

Dazu werden zunächst die Wertströme (Value Streams) eines Produktes bzw. einer Produktgruppe oder Dienstleistung innerhalb eines Unternehmens identifiziert. Mit Hilfe dieser Value Streams erfolgt die Optimierung von Produktmix, Kundenmix und innerbetrieblicher Strukturen. Unternehmen sind so in der Lage, auf Basis der wirklich relevanten Informationen die richtigen Entscheidungen zu treffen.

Flow-Centric Controlling erhöht die Transparenz bei gleichzeitiger Komplexitätsreduktion und beruht auf den folgenden Prämissen:

  • Kosten werden unter dem Gesichtspunkt des Kundennutzens optimiert
  • Effizientere und robustere Prozesse mit einem höheren Automatisierungsgrad
  • Nutzung tatsächlich steuerungsrelevanter Informationen

Das wird unterstützt durch die ganzheitliche Steuerung der Wertschöpfungskette.

 

Ihr Nutzen
  • Identifizierung und Nutzung von Automatisierungspotenzialen bei Standardprozessen.
  • Aufbrechen von Silostrukturen und Orientierung an End-to-End-Wertschöpfungsketten.
  • Optimierung des Produktmix und der Profitabilität des Gesamtunternehmens.
  • Controlling als Lean-Management-Partner innerhalb des Unternehmens.
  • Minimierung von Beständen durch konsequente Nachfrageorientierung.
„Es ist nicht genug zu wissen - man muss auch anwenden. Es ist nicht genug zu wollen - man muss auch tun."
Johann Wolfgang von Goethe, 1749-1832

   Supply Chain Performance Cockpit

Supply Chains werden immer globaler und vernetzter. Umso wichtiger ist es, äußere und interne Einflussfaktoren, die die Zuverlässigkeit und Robustheit der Supply Chains stören können, zu erkennen, zu analysieren und entsprechende Gegenmaßnahmen zu ergreifen. Mit einem ganzheitlichen Supply Chain Performance Cockpit erhöhen Sie die Transparenz Ihrer internen und externen Supply-Chain-Prozesse und stellen damit eine bessere Steuerung der Supply Chain und frühzeitige Risikoerkennung sicher.

CAMELOT-Ansatz

Wir analysieren die Struktur und Strategie Ihrer Supply Chain, um mit einer individuellen Indikatorenauswahl und -einordnung den spezifischen Anforderungen Ihres Unternehmens gerecht zu werden. Der ganzheitliche Ansatz beinhaltet eine aufeinander abgestimmte Selektion und Verknüpfung der Indikatoren über alle relevanten Bereiche und Funktionen hinweg. Die Definition eines individuellen Berichtswesens und adressatengerechter Dashboards ermöglicht eine effiziente Steuerung Ihrer Supply-Chain-Strategie.

Ihr Nutzen
  • Transparenz und Visibilität der internen und externen Supply-Chain-Prozesse.
  • Verbesserte Steuerung der Supply Chain zur Optimierung des Bestands-, Budget- und Working- Capital-Managements.
  • Integrierter, funktionsübergreifender Prozessansatz zur Verbesserung der Supply-Chain-Performance.
  • Frühzeitige Erkennung von Supply-Chain-Risiken & Ableitung von Gegenmaßnahmen.
  • Aktive Steuerung der Supply-Chain-Kosten für Produkte und Kunden & Umsetzung von Verbesserungspotenzialen.
  • Minimierung von Supply-Chain-Risiken (z.B. Lieferanten- und Kundenabhängigkeit).
  • Verbesserte Kundenzufriedenheit und optimierte Lieferantenbeziehungen.
“Einfachheit ist die höchste Stufe der Vollendung.“
Leonardo da Vinci, 1442-1519

   Shared Service Center

Der verschärfte globale Wettbewerb und steigende Qualitätsanforderungen verlangen von Unternehmen kontinuierlich Effizienzsteigerungen und Kostenreduzierungen. Vor diesem Hintergrund findet der Shared-Service-Ansatz zunehmend (wieder) Beachtung. Als unternehmensinterner Dienstleister erbringt ein Shared Service Center (SSC) standardisierbare Dienstleistungen gebündelt an mehrere Unternehmenseinheiten, wodurch nach unseren Erfahrungen Kosteneinsparungen von bis zu 50% realistisch sind.

In der Praxis scheitern SSC-Ansätze sehr häufig. Die Hauptursachen sind z.B. die Auswahl und nicht ausreichende Spezifizierung der transferierten Prozesse, ineffiziente Zusammenarbeit mit den SSC, fehlendes Prozessverständnis der Mitarbeiter usw. Um den Erfolg zu gewährleisten, bedarf es eines Konzeptes, welches die zentralen Herausforderungen bei der Neuausrichtung der Unternehmensstrategie und Anpassung der Organisationsstruktur berücksichtigt und die Shared-Service-Center-Transformation vom reinen Dienstleister hin zum Business Partner unterstützt.

CAMELOT-Ansatz

CAMELOT Fachexperten garantieren Ihnen eine zeit- und kosteneffiziente Shared-Service-Einführung und Transformation der Organisation durch unsere auf Best Practice basierende End-to-End-Beratung:

  • Mit dem CAMELOT SPORT (Strategie, Prozess, Organisation, Ressourcen und Technologie) -Ansatz identifizieren wir frühzeitig die spezifischen Schlüsselherausforderungen und erstellen maßgeschneiderte Konzepte, um Optimierungs- und Kosteneinsparungspotenziale zu realisieren.
  • CAMELOT begleitet Sie durch die komplette Transformationsphase, um alle Beteiligten mit einem strukturierten Change Management in die Neuausrichtung der Unternehmensstrategie einzubinden und so den nachhaltigen Erfolg zu sichern.
  • Das Performance Measurement mit maßgeschneiderten Kennzahlen-Konzepten ermöglicht Ihrem Unternehmen eine kostentransparente SSC-Verwaltung und präzise Leistungsqualitätskontrolle als Basis für kontinuierliche Verbesserung.

 

Ihr Nutzen
  • Entwicklung eines unternehmensspezifischen Shared-Service-Center-Konzeptes.
  • Identifizierung und Dokumentation der potenziellen transferierbaren Leistungen.
  • Prognose entsprechender Einsparungspotenziale.
  • Verbesserung der Transparenz bei zu erbringenden Leistungen, der Prozesseffizienz und der Kostenentwicklung durch ein zielgerichtetes und entscheidungsorientiertes Reporting.
  • Erhöhung des Automatisierungsgrades bei Prozessabläufen, unterstützt durch den Einsatz neuster Technologien (z.B. Machine Learning, Robotic Process Automation (RPA) etc.).
  • Permanente Performance-Optimierung im SSC durch eine maßnahmenorientierte Steuerung.
  • Begleitendes Change Management und Schnittstellenmanagement für nachhaltigen Erfolg.
"Erfolg besteht darin, dass man genau die Fähigkeiten hat, die im Moment gefragt sind."
Henry Ford, 1863-1947

   Working Capital Management

Auch im derzeitigen Niedrigzins-Umfeld hat ein systematisches Working Capital Management (WCM) seine Berechtigung nicht verloren. Zum einen spielt die grundsätzliche Verfügbarkeit von Fremdkapital für viele Unternehmen eine größere Rolle als noch vor einiger Zeit, zum anderen reduzieren die Effekte eines Working Capital Managements nicht nur die Belastungen aus Zinszahlungen, sondern erhöhen auch den Freiraum für unternehmerische Entscheidungen. In der Praxis werden aber oft nur Teilaspekte der Themen Bestände, Forderungen und Verbindlichkeiten betrachtet und auf ein systematisches Regime zur Working-Capital-Optimierung im Zeitablauf verzichtet.

CAMELOT-Ansatz

Unser Ansatz zu einem ganzheitlichen Working Capital Management beinhaltet nicht nur die Integration der Aspekte eines Advanced Inventory Managements und des Management der Forderungen und Verbindlichkeiten als Bestandteile eines vollumfänglichen Working Capital Management. Er berücksichtigt ebenso den Aufbau eines operativen, taktischen und strategischen Reportings zur Steuerung des Working Capitals über die Laufzeit einer Projektinitiative hinaus.

Ihr Nutzen
  • Optimierung der verfügbaren Finanzdaten.
  • Verbesserung der Liquidität und Profitabilität.
  • Steigerung der Prozesseffizienz.
  • Nachhaltige Ergebnisse der Projektinitiative durch die Implementierung von kontinuierlichen Tracking- und Steuerungskonzepten.
  • Kanalisierung auftretender Konflikte zwischen den Funktionsbereichen durch präzise Richtlinien und Definition einer Eskalationsinstanz.
„Money makes the world go around.”
Liza Minnelli, geb. 1946